Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

CEN/ISSS EEG1 Project Team c-Catalogue  (2005-heute)  - gefördert durch CEN/ISSS - The c-Catalogue (core components for catalogue) Project Team is being set up to develop a syntax neutral Transaction Model leading to UN/CEFACT syntax (EDIFACT, ebXML, …) solutions for electronic catalogues (e-Catalogue). The development is being based on known business requirement from trade, industry and public administration. The project team maintains a close relationship to EEG1 eOrdering and CEN/ISSS WS gen-ePDC. Projektpartner: Berenschot, BMEnet GmbH, cc-hubwoo, EUROFER, FernUniversität Hagen, GS1, Healthlogistics.co.uk Ltd., OFS Portal L.L.C., Requisite Technology, RWE Solutions AG, Valoris, VWR International GmbH
Product property server in support of electronic product description and classification in eBusiness (ePPS) (2008)ePPS is a project within the framework of eCAT. The objective of ePPS is to define a systematic and generic approach for the implementation and operation of a product property server.Further information can be found at the workshop's web site.

Abgeschlossene Forschungsprojekte

CEN/ISSS ePDC - Global Multilingual Product Description and Classification for eCommerce and eBusiness  (2003-2005)  - gefördert durch CEN/ISSS -
ePDC is a project within the framework of eCAT. The objective of ePDC is to harmonize existing standards for product description and classification into a common horizontal, cross-industry system, then maintain, promote and make it available to the public under a royalty-free license on an on-going basis.

Projektpartner: CIDX / SOLVAY (Belgien), Digitect B.V. (Niederlande), Paradine (Österreich), Termnet (Österreich)
CEN/ISSS eCAT Workshop - Multilingual eCataloguing and eClassification in eBusiness
(2003-2005)   - gefördert durch CEN/ISSS - Objective of the CEN/ISSS eCAT Workshop is to formulate a strategy in the form of a CWA (CEN Workshop Agreement) for establishing a harmonised methodology for multilingual eCatalogues. The activites are in coordination with the pan-European campaign for multilingual eCommerce/eBusiness strategies including EU-funded RTD-projects, thus bundling experiences and competence from the commercial and public sectors. Projektpartner: DANTERMcentret (Dänemark), FH Köln, Fraunhofer IAO (Stuttgart), Paradine (Österreich), Termnet (Österreich), Sonnenglanz Consulting (Niederlande)
E-START - E-Commerce-Standards und -Systemlösungen für zwischenbetriebliche Geschäftstransaktionen in Mittelständischen Unternehmen  (2000-2003)  - gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) - Das Ziel des Projektes E-START ist es, die Potentiale von E-Commerce und E-Procurement für mittelständische Lieferanten und Hersteller im B2B-Bereich zu erschließen. Dazu werden E-Commerce-Standards auf XML-Basis ausgewählt und weiterentwickelt, Methoden und Werkzeuge für die Umsetzung bereitgestellt und Referenzlösungen für den zwischenbetrieblichen E-Commerce realisiert, welche die enge Integration zwischen Lieferanten und ihren Abnehmern sicherstellen.

Forschungspartner: Fraunhofer IAO (Stuttgart)
Praxispartner: 9 kleine und mittlere Unternehmen

Weitere Informationen: www.e-start.iao.fhg.de
Crosscat.de - Data Transformations für BMEcat, cXML, ecX und xCBL  (2002-2003)XML-Katalogstandards beinhalten implizit jeweils ein Datenmodell für die Abbildung von Produktkatalogen. Diese Modelle sind z. T. sehr unterschiedlich. Die Transformation von einem Format in ein anderes ist nur möglich, wenn die Datenelemente des einen Modells in Beziehung zu denen des anderen gesetzt werden. Im Projekt Crosscat.de werden zunächst auf inhaltlicher Ebene die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der vier wichtigsten Katalogstandards herausgearbeitet und Transformationsvorschläge entwickelt. Daraufaufbauend entsteht eine webbasierte Plattform für die Initiierung und Ausführung von Katalogkonvertierungen. Projektmitarbeiter: Michael Beul, Christian Bittscheidt, Thorsten Spies
GSPSC - Generic Specification for Product and Services Classification  (2002-2003)Ein wesentliches Problem bei der Handhabung von existierenden Standardklassifikationssystemen ist die ausschließliche Verfügbarkeit in proprietären Formaten. Dies erschwert in Handelsbeziehungen den Austausch von Standardklassifikationssystemen erheblich. Zudem sind die XML-basierten Katalogstandards nicht ausreichend, um Standardklassifikationssysteme verlustfrei zu übertragen. Im Projekt GSPSC wird ausgehend von den Klassifikationssystemen eCl@ss, UNSPSC und weiteren, branchenspezifischen Systemen ein Referenzmodell für die Abbildung derselben entwickelt. Aufbauend darauf wird ein Konzept für ein Software-Werkzeug entwickelt, welches den Benutzer bei der Erstellung und dem Management von Produkt-Klassifikationssystemen unterstützt. Insbesondere können damit lieferantenspezifische Systeme erstellt und über ihren gesamten Lebenszyklus konsistent verwaltet werden.

Projektmitarbeiter: Martin Althaus, Julian Sareyka, Oliver Vogel
Forschergruppe "Wirtschaftsverkehr in Ballungsräumen"  (2004-2006)  - gefördert durch die Projekt Ruhr GmbH - Eine interdisziplinäre Forschergruppe aus Duisburg, Dortmund, Essen und Braunschweig mit führenden Vertretern der Forschungsgebiete Verkehrslogistik, Unternehmenslogistik, Raumplanung und Verkehrsplanung im Ruhrgebiet beabsichtigt im Einvernehmen mit der Projekt Ruhr GmbH die Voraussetzungen zur Antragstellung einer standortübergreifenden Forschergruppe zu erarbeiten.

Projektpartner:
Lehrstuhl für Verkehrssysteme und –logistik (Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Universität Dortmund)
Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung (Prof. Dr.-Ing. Christian Holz-Rau, Universität Dortmund)
Lehrstuhl Verkehrswesen und Verkehrsbau (Prof. Dr. techn. Jörg Schönharting, Universität Duisburg-Essen)
Fachgebiet Transportsysteme und Logistik (Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche, Universität Duisburg-Essen)
Institut für Verkehr und Stadtbauwesen (Prof. Dr. Manfred J. Wermuth, Technische Universität Braunschweig)