Veranstaltungen

Veranstaltung am 16.09.2014

Die CEN – das Europäische Normungsgremium – hat auf Basis bereits existierender Standards einen Vorschlag für einen neuen elektronischen Standard BII Business Interoperability Interfaces entwickelt, der für Einkäufer in ganz Europa die grenzüberschreitende Ausschreibung, Einkaufsabwicklung einfacher, schneller und effizienter machen wird.

Die Umsetzung dieses Standards wird vom sog. openPEPPOL-Netzwerk betrieben,  welches von der Europäischen Kommission und einer Vielzahl von EU-Mitgliedsstaaten unterstützt wird. PEPPOL steht dabei für Pan European Public Procurement OnLine. Der BII-Standard befindet sich zwar noch in der Entwicklung, wird in Teilen aber schon in Ländern Europas wie z. B. Niederlande, Norwegen, Italien mit Erfolg eingesetzt.
Seine Einkaufs-Prozesse, Module und Datenstrukturen werden von der Expertengruppe des CEN-Workshops BII konzipiert und mittels sog. Profile und Guidelines soweit beschrieben, dass sie in den einzelnen Nationen an speziellere Gegeben-heiten angepasst und in Programme umgesetzt werden können. Auch das deutsche XVergabe-Konzept und der BMEcat-Standard sind schon berücksichtigt.

In Deutschland wird dieser Standard nun der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt und mit ihr diskutiert. Angesprochen sind öffentliche Verwaltungen (Bund, Land Kommunen) aber auch Einkäufer in Industrie und Handel und insbesondere KMUs, d. h. kleinere und mittlere Unternehmen, die als Anbieter öffentlicher Leistungen auftreten möchten.

Grundlage für BII und PEPPOL sind die entsprechenden Richtlinien der Europäischen Union für die öffentliche Beschaffung, welche kürzlich umfassend überarbeitet wurde. Durch die Überarbeitung ist die EU-Direktive flexibler, vielseitiger und komplexer geworden – und gibt z.B. für den öffentlichen Einkauf die Nutzung von elektronischen Produkt-Katalogen zukünftig vor. Dies erfordert zahlreiche Anpassungen in den Einkaufssystemen der einzelnen Länder. Die sich daraus ergebenden Anforderungen werden lfd. und aktuell in PEPPOL/BII eingearbeitet, so dass diese Anpassung in den einzelnen Ländern entfallen können. In PEPPOL/BII werden alle wesentlichen Dokumente und Prozeduren detailliert beschrieben und bis zur Ableitung von Programmen unterstützt. Darüber hinaus gibt es eine technische Infrastruktur für eine „grenzenlose“ Kommunikation und Geschäftsabwicklung.

Der deutsche BME e. V. – Bundesverband Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik – mit ca. 9.000 Mitgliedern und 1,25 Billionen Einkaufsvolumen – unterstützt die Ziele von BII und PEPPOL und empfiehlt BII und PEPPOL seinen Mitgliedern. Darüber hinaus arbeitet der BME seit Jahren aktiv an deren Entwicklung mit. Der BME hat in Kooperation mit der Wissenschaft den erfolgreichen elektronischen Produkt-Katalog BMEcat entwickelt und seine Erfahrungen schon früh in die Projekte PEPPOL und BII eingebracht. Seine Vertreter von der Universität Duisburg-Essen sichern als Task Team Leader der Arbeitsgruppe eCatalogues und durch ihre weitere Mitarbeit, dass der BMEcat zukünftig auch grenzüberschreitend in ganz Europa ohne Brüche genutzt werden.
Sie sind herzlich eingeladen, diesen Standard kennenzulernen und an seiner Entwicklung mitzuarbeiten.

 

Es freuen sich auf Ihren Besuch

Der CEN WS/BII, der BME, Prof. Dorloff von der Uni-Duisburg-Essen und die Stadt Essen.

Location:   Town Hall – Porscheplatz 1 – 45121 Essen, Germany
Date: 2014-09-16 | Start Time: 14:00 | End Time: 18:00

Weitere Informationen zur Tagung siehe:  www.cenbii.eu/cen-wsbii3-seminar-in-essen-germany/

 

 

 

Agenda

14:00   Welcome and introduction

Mr. Reinard Paß, Lord Mayor, City of Essen

Mr. Frank-Dieter Dorloff, Mr. Lars Heine, BME representatives Germany

Mr. Stuart Feder, Chairman, CEN WS/BII3

 

The CEN BII initiative

14:15   What is CEN WS/BII?

Mr. Jostein Frømyr, Vice-chair technical coordination, CEN WS/BII3

14:25   CEN BII pre-award phase

Mr. Fred van Blommestein, Technical editor, Pre-award business processes

14:40   CEN BII post-award phase and the EC Directive on e-invoicing in public procurement

Mr. Martin Forsberg, Post-award Team leader

14:55   Questions and Answers

 

Coffee break

The German experience and benefits of BII collaboration

15:10   The XVergabe experience

XVergabe representative (TBD)

15:30   eCatalogues at BME

Mr. Veit Jahns, BII Task Team Leader eCatalogues

15:50   E-procurement in Sweden based on CEN WS/BII

Mrs. Kerstin Wiss-Holmdahl, Swedish Association of Local Authorities

16:10   E-Invoicing in Germany

Mrs. Ulrike Linde, Strategien für die digitale Gesellschaft

16:30   E-procurement in Europe: from policies to implementation and funding

Ms. Carmen Ciciriello, OpenPEPPOL

16:50   Use of CEN BII results at the European Commission: e-PRIOR

Mr. Pieter Breyne, DG DIGIT

17:10   Open discussions

17:30   Closing

Mr. Stuart Feder, Chair, CEN WS/BII3 workshop 


 

Ihre Anmeldung wird erbeten unter:     www:bme.de/Ruhrgebiet.