Amt@Direkt – der intelligente 115-Scout

D115 – das Ziel

Die Bundesinitiative D115 verfolgt das ehrgeizige Ziel, Bürgern und Unternehmen unabhängig von ihrem Standort über die bundesweit einheitliche Nummer 115 Auskünfte zu öffentlichen Dienstleistungen zu liefern. Die besondere Herausforderung ist es, diese Informationen schnell und wirtschaftlich bereit zu stellen – und das über Behörden und Kommunen hinweg.

Das Konzept Amt@Direkt

Kernstück ist ein aus der kommunalen Praxis abgeleitetes Modell zur standardisierten Beschreibung kommunaler Dienstleistungen. Mit Hilfe dieses Modells und unter Einsatz von wissenschaftlichen Ansätzen aus dem Feld der Wissensrepräsentation und der semantischen Technologien wird es möglich, Bürgern gezielt und kommunenübergreifend Auskünfte zu liefern.

 

Der Einsatz einer Ontologie ermöglicht nicht nur eine Vielzahl von Such- und Zugriffsmöglichkeiten, sondern erlaubt es den Kommunen zudem, ihr Dienstleistungsangebot mit den Best-Practice-Lösungen anderer zu vergleichen und so das eigene Angebot zu verbessern. Amt@Direkt stellt für diesen und andere Zwecke diverse nützliche Berichte zur Verfügung.

Die Software-Lösung zu Amt@Direkt

Die Software nutzt Open-Source-Angebote und kann von Kommunen mit verschiedensten technologischen und organisatorischen Entwicklungsständen eingesetzt werden. Sowohl Kommunen mit einem Service-Center, die bereits eine bestehende Lösung haben, können Amt@Direkt über standardisierte Schnittstellen schnell und einfach in ihre Lösung integrieren als auch kleinere Kommunen, die z.B. direkt über eine Weboberfläche auf den Funktionsumfang von AmtDirekt zugreifen wollen. Amt@Direkt kann mit geringem Aufwand eingerichtet und kostengünstig betrieben werden. Durch seine Offenheit und seine standardisierten Schnittstellen lässt es sich problemlos in nahezu alle gängigen Anwendungen und Systemlandschaften integrieren und liefert schon nach kurzer Zeit verlässliche Auskünfte über die zentralen Dienstleistungen aller am Projektverbund beteiligten Kommunen.

Entwicklungshintergrund

Bei der Entwicklung von Amt@Direkt stützte sich das Team der Universität Duisburg-Essen auf zahlreiche E-Government-Projekte und intensive Gespräche mit Kommunen zur D115-Problematik. Zudem konnte es auf langjährige Erfahrungen bei der Konzeption und der praktischen Umsetzung von E-Business-Standards zurückgreifen.

Amt@Direkt ist somit eine wirtschaftliche und vielseitig einsetzbare Lösung für das D115-Problem. Gestützt auf neueste wissenschaftliche Methoden bietet es einen flexiblen und intelligenten Zugriff auf kommunale Dienstleistungsbeschreibungen – und dies kommunen- und behördenübergreifend.