MIPPS - Mitarbeiterzentrierte Projektplanung und -steuerung via Internet

Eine innovative Internet-Lösung für das Projektmanagement in Unternehmensberatungen, mittelständischen und großen Unternehmen sowie in Planungsbüros und kommunalen Verwaltungen ist in diesem Jahr auf der CeBIT in Hannover zu sehen.

Prof. Dr-Ing. Frank-Dieter Dorloff und sein Team von der Universität-GH Essen präsentieren dort das Produkt "MIPPS". Es wurde in Kooperation mit dem Ingenieurbüro Dr. Dahlem GmbH (Essen) entwickelt, das damit zukünftig seine zahlreichen, teils mehrjährigen Projekte zur Wasserwirtschaft planen und steuern will.

MIPPS bedeutet Mitarbeiterzentrierte ProjektPlanung und -Steuerung.

MIPPS stellt den Mitarbeiter mit seinen Aufgaben und Qualifikationen in den Mittelpunkt, wohl wissend, daß nur so der gewünschte Projekterfolg erreicht werden kann. Insofern schließt es eine bestehende Lücke im klassischen Projektmanagement.


Das System zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Das System arbeitet mit Internet-Technologien und ist daher plattformunabhängig und problemlos in Intranets oder Extranets weltweit einsetzbar.
  • Es können parallel mehrere Projekte, die auf Mitarbeiterpools an verschiedenen Standorten zugreifen, verwaltet und in Teilprojekte, Phasen, Tätigkeitsgruppen und Aufträge gegliedert werden.
  • Mitarbeitern werden vorgegebene Projekt-Rollen übertragen, die bestimmte Qualifikationen mit jeweils zugeordneten Stundensätzen erfordern. Diese Rollen können dann Projekten, Teilprojekten aber auch Aufträgen zugewiesen werden. Der Mitarbeiter erhält u.a. Informationen über seine Projektrollen, Aufträge, geplante sowie ausstehende Arbeitsstunden.
  • Dem Projektmanagement stehen verschiedenste Informationen für das Controlling zur Ver-fügung (z.B. geplante bzw. realisierte Projekterlöse, Kosten, Abweichungen, Kalkulationen für Angebote und interne Zwecke)
Über das genannte Anwendungsfeld hinaus soll MIPPS auch für Umweltzertifizierungen, WebSite-Entwicklungen, im Rahmen des Facility-Managements und andere personalintensive Projekte eingesetzt werden. Dazu werden zur Zeit geeignete Referenzmodelle und Software-Komponenten erarbeitet.

MIPPS wurde im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Verteilte Anwendungssysteme für Einkauf und Logistik auf der Grundlage von Internet-Technologien" von Professor Dorloff und seinen Mitarbeitern Volker Schmitz und Markus Korporal im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften / Wirtschaftsinformatik entwickelt.

Zu finden ist MIPPS vom 18.-24. März 1999 auf dem Gemeinschaftsstand der Hochschulen "Forschungsland NRW" (Stand B36, Halle 16).

Erste Bilder direkt von CeBIT: Professor Dorloff im Gespräch mit Markus Korporal